Der Brandopferaltar und das eherne Becken

1
Danach stellte er auch den Brandopferaltar aus Akazienholz her, 5 Ellen lang und 5 Ellen breit, viereckig, und 3 Ellen hoch.
2
Und er brachte die zu ihm gehörenden Hörner, die aus einem Stück mit ihm waren, an seinen vier Ecken an, und überzog ihn mit Erz.
3
Und er fertigte alle Geräte zu dem Altar an, die Töpfe und die Schaufeln und die Sprengbecken, die Gabeln und die Kohlenpfannen: Alle seine Geräte machte er aus Erz.
4
Und er stellte für den Altar ein Gitter wie ein Netz her, aus Erz, unter seiner Einfassung, von unten her bis zur halben Höhe des Altars,
5
und goss vier Ringe an die vier Enden des ehernen Gitters zur Aufnahme der Tragstangen.
6
Die Tragstangen fertigte er aus Akazienholz an und überzog sie mit Erz
7
und steckte sie in die Ringe an den Seiten des Altars, dass man ihn damit tragen konnte.
Und er machte ihn inwendig hohl, aus Brettern.
8
Und er machte das Becken aus Erz und sein Gestell auch aus Erz, aus den Spiegeln der dienenden Frauen, die vor dem Eingang der Stiftshütte Dienst taten.


Der Vorhof mit seinem Eingang

9
Und er fertigte den Vorhof an: auf der Südseite die Behänge des Vorhofs, aus gezwirntem Leinen, 100 Ellen lang,
10
mit ihren 20 Säulen und 20 Füßen aus Erz, die Haken der Säulen und ihre Verbindungsstäbe aus Silber;
11
ebenso auf der Nordseite 100 Ellen mit 20 Säulen und 20 Füßen aus Erz;
die Haken der Säulen und ihre Verbindungsstäbe aus Silber;
12
auf der Westseite aber 50 Ellen Behänge mit zehn Säulen und zehn Füßen;
die Haken der Säulen und ihre Verbindungsstäbe aus Silber;
13
auf der Ostseite, gegen Aufgang, 50 Ellen,
14
auf der einen Seite 15 Ellen Behänge mit ihren drei Säulen und drei Füßen,
15
und 15 Ellen Behänge auf der anderen Seite, mit ihren drei Säulen und drei Füßen, sodass auf beiden Seiten des Tores am Vorhof gleich viele waren.
16
Es waren aber alle Behänge des Vorhofs ringsum aus gezwirntem Leinen,
17
und die Füße der Säulen aus Erz, und ihre Haken und Verbindungsstäbe aus Silber und ihre Köpfe mit Silber überzogen;
und alle Säulen des Vorhofs waren mit silbernen Verbindungsstäben versehen.
18
Und den Vorhang am Eingang des Vorhofs machte er in Buntwirkerarbeit aus [Garnen von] blauem und rotem Purpur und Karmesin und aus gezwirntem Leinen, 20 Ellen lang und 5 Ellen hoch in der Breite, entsprechend den Behängen des Vorhofs;
19
dazu vier Säulen und vier Füße aus Erz, und ihre Haken aus Silber und der Überzug ihrer Köpfe und ihre Verbindungsstäbe aus Silber;
20
und alle Pflöcke der Wohnung und des Vorhofs ringsum waren aus Erz.


Kostenberechnung für die Stiftshütte

21
Dies ist die Berechnung der Kosten der Wohnung, der Wohnung des Zeugnisses, die auf Befehl Moses gemacht wurde, mithilfe der Leviten durch die Hand Itamars, des Sohnes Aarons, des Priesters,
22
nachdem Bezaleel, der Sohn Uris, des Sohns Hurs, vom Stamm Juda, alles gemacht hatte, wie es der Herr Mose geboten hatte;
23
und mit ihm Oholiab, der Sohn Ahisamachs, vom Stamm Dan, ein Meister im Steinschneiden, in kunstvoller Arbeit und im Buntwirken von blauem und rotem Purpur und Karmesin und in Leinen.
24
Alles Gold, das verarbeitet wurde in diesem ganzen Werk des Heiligtums, das Gold, das als freiwillige Gabe gegeben wurde, betrug 29 Talente und 730 Schekel, nach dem Schekel des Heiligtums.
25
Das Silber aber von den Gezählten der Gemeinde betrug 100 Talente und 1 775 Schekel, nach dem Schekel des Heiligtums.
26
Ein Beka je Kopf, ein halber Schekel, nach dem Schekel des Heiligtums, von allen, die gezählt wurden, von 20 Jahren an und darüber, 603 550 Mann.
27
Aus den 100 Talenten Silber goss man die Füße des Heiligtums und die Füße des Vorhangs, 100 Füße aus 100 Talenten, je ein Talent für einen Fuß.
28
Aber aus den 1 775 Schekeln wurden die Haken der Säulen gemacht und ihre Köpfe überzogen, und sie wurden [mit ihren Verbindungsstäben] verbunden.
29
Die freiwillige Gabe des Erzes aber betrug 70 Talente und 2 400 Schekel.
30
Daraus wurden die Füße des Eingangs der Stiftshütte gemacht und der eherne Altar und das eherne Gitter daran und alle Geräte des Altars;
31
dazu die Füße des Vorhofs ringsumher und die Füße des Eingangs am Vorhof, alle Pflöcke der Wohnung und alle Pflöcke des Vorhofs ringsumher.