Psalm 81

1
Dem Vorsänger.
Auf der Gittit.
Von Asaph.
2
Singt fröhlich Gott, der unsere Stärke ist,
jauchzt dem Gott Jakobs!
3
Stimmt ein Lied an und nehmt das Tamburin zur Hand,
die liebliche Laute samt der Harfe!
4
Stoßt am Neumond in das Horn,
am Vollmond, zum Tag unseres Festes!
5
Denn das ist eine Satzung für Israel,
es ist eine Verordnung des Gottes Jakobs.
6
Er setzte es ein als Zeugnis für Joseph,
als er auszog gegen das Land Ägypten.
Eine Sprache, die ich nicht kannte, höre ich:
7
»Ich habe die Last von seiner Schulter genommen,
seine Hände sind den Tragkorb losgeworden.
8
Als du mich anriefst in der Not,
da brachte ich dir Rettung;
ich antwortete dir im Donnergewölk
und prüfte dich am Haderwasser. (Sela.)
9
Höre, mein Volk, ich will dich ermahnen;
Israel, wenn du mir doch Gehör schenken wolltest!
10
Kein anderer Gott soll bei dir sein,
und einen fremden Gott bete nicht an!
11
Ich bin der Herr, dein Gott,
der dich heraufgeführt hat aus dem Land Ägypten.
Tue deinen Mund weit auf, so will ich ihn füllen!
12
Aber mein Volk hat meiner Stimme nicht gehorcht,
und Israel war mir nicht zu Willen.
13
Da gab ich sie dahin in die Verstocktheit ihres Herzens,
dass sie wandelten nach ihrem eigenen Rat.
14
O dass doch mein Volk mir gehorsam wäre,
und Israel in meinen Wegen wandelte!
15
Wie bald wollte ich ihre Feinde demütigen
und meine Hand wenden gegen ihre Widersacher!
16
Die den Herrn hassen, müssten sich ihm schmeichelnd unterwerfen;
ihre Zeit aber würde ewiglich währen!
17
Und Er würde sie mit dem besten Weizen speisen;
ja, mit Honig aus dem Felsen würde ich dich sättigen